Hannah Arendt - "Denken ohne Geländer"

Philosophisches Café am Dienstag, den 05.11.2019, von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhrvon und mit Christine Engel

Hannah Arendt machte sich als politische und philosophische Theoretikerin einen Namen.
Ihr Denken und Verstehen-Wollen hat allerdings einige ihrer Zeitgenossen überfordert.
Wegen ihres Buches Eichmann in Jerusalem mit dem Untertitel „Von der Banalität des Bösen“ wurde sie öffentlich angegriffen.
In ihrem philosophischen Hauptwerk „Vita activa“ betont Arendt die Gebürtlichkeit des Menschen. Mit der Geburt beginnt die Fähigkeit, einen Anfang machen zu können. Das Individuum hat die Aufgabe, in Verbindung mit anderen Personen die Welt zu gestalten.
Arendts „Denken ohne Geländer“ kann uns noch immer zu denken geben.

Die Referentin führt zunächst in die Philosophie Hannah Arendts ein. Danach wird das gemeinsame Gespräch eröffnet, an dem sich alle durch eigene Beiträge oder Zuhören beteiligen können.
Die Veranstaltung versteht sich als offenes philosophisches Treffen für alle Interessierten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Eintritt frei, Obolus erwünscht.

VERANSTALTUNGSORT WIRD NOCH BEKANNTGEGEBEN

Zurück